Rückgaberecht

Dem Kunden wird, soweit er Verbraucher ist, ein Rückgaberecht eingeräumt. Ein Widerrufsrecht nach § 312 d I 1 BGB in Verbindung mit § 355 BGB ist ausgeschlossen.

Das Rückgaberecht kann nur durch Rücksendung der Ware an oder, wenn diese nicht als Paket oder Brief versandt werden kann, durch Rücknahmeverlangen gegenüber Flipperking.de ausgeübt werden. Rücksendung der Ware oder Rücknahmeverlangen können nur innerhalb einer Frist von 14 Tagen erfolgen. Das Rücknahmeverlangen ist in Textform zu erklären. Die Rücksendung der Ware oder das Rückgabeverlangen müssen von Seiten des Kunden nicht begründet werden.
Die Frist, innerhalb welcher die Rücksendung der Ware oder das Rücknahmeverlangen zu erfolgen hat, beträgt 2 Wochen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. Die Frist beginnt mit dem Tag des Eingangs der Ware beim Empfänger - bei wiederkehrender Lieferung gleichartiger Waren mit dem Tag des Eingangs der ersten Teillieferung -, soweit dem Kunden eine deutlich gestaltete Belehrung über sein Rückgaberecht und die Informationen gemäß § 312 c II BGB i.V.m. § 1 InfVO in Textform zur Verfügung gestellt und die Pflichten des Betreibers nach § 312 e I 1 BGB erfüllt sind.

Waren, die nach speziellen Wünschen des Kunden (Kundenspezifikationen) angefertigt werden oder eindeutig auf dessen persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zu einer Rücksendung geeignet sind, unterfallen nicht dem Rückgaberecht.
Die Gefahr der Rücksendung der Ware trägt der Betreiber
Für Waren mit einem Wert unter 40 Euro trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.
Für Waren ab einem Wert von 40 Euro trägt der Betreiber die Kosten der Rücksendung.

Der Kunde hat bei Ausübung des Rückgaberechts Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme entstandene Verschlechterung der Ware zu leisten. Dies kann der Kunde dadurch vermeiden, daß die Ingebrauchnahme der Ware erst nach abschließender Entscheidung über die Ausübung des Rückgaberechts erfolgt. Die Pflicht zum Wertersatz gilt nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Ware zurückzuführen ist.